Das deutsch-französische Trio d'Iroise gründeten Sophie Pantzier, Francois Lefèvre und Johann Caspar Wedell im Sommer 2017 auf dem Kammermusikfestival Rencontres musicales d'Iroise in der Bretagne.

Schon nach wenigen Probenmonaten erhielten sie im März 2018 im Finale des Deutschen Musikwettbewerbes das begehrte Stipendium des DMW, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler sowie den Sonderpreis der Marie-Luise Imbusch Stiftung zu Lübeck.

Ihr Repertoire umfasst nicht nur die berühmten Klassiker der Streichtrio-Literatur, sondern auch Verschollenes, Unbekanntes, oder eigens Angefertigtes. Dafür steht Francois Lefèvre in regelmäßigem Kontakt mit den Hinterbliebenen unbekannter Komponisten, außerdem entstanden durch die Zusammenarbeit mit dem Arrangeur Malte Schiller Arrangements traditioneller syrischer Musik für syrische Musiker (Oud, Kanun und Rhythmusinstrumente) und Streichtrio.

Seit Oktober 2018 absolviert das Trio ein Masterstudium Kammermusik an der HTMH Hannover bei Prof. Oliver Wille.

Sophie Pantzier und François Lefèvre sind Mitglieder der NDR Radiophilharmonie, Caspar Wedell ist Solocellist des ensemble reflektor.


 

Sophie Pantzier wurde 1987 in Leipzig geboren und war Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Jugendorchester, Kammerorchester und Ensembles. 2007 begann sie ihr Studium bei Prof. Egelhof in Lübeck und wechselte 2010 zu Prof. Chastain nach Zürich. Parallel zu ihrem Master, den sie auch bei Prof. Chastain absolvierte, war sie zunächst Akademistin im NDR Elbphilharmonieorchester und danach im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks bevor sie 2015 ihre Festanstellung als 1. Violine in der NDR Radiophilharmonie antrat.

 


Francois Lefèvre wurde 1988 in Paris geboren und begann im Alter von 8 Jahren direkt mit dem Bratschespielen. Er studierte seinen Bachelor bei Louis Fima in Paris und wechselte dann J.P. Vasseur nach Lyon. Seinen Master absolvierte er bei M. Buchholz in Köln. Von 2013- 2015 spielte er einen Zeitvertrag im Gürzenich-Orchester Köln, bevor er im Mai 2015 seine feste Stelle in der NDR Radiophilharmonie antrat. Seit Marz 2017 ist er zudem stellvertretender Solobratscher in diesem Orchester. Zusammen mit seiner Frau gründete er 2011 das Kammermusikfestival „Rencontres Musicales d'Iroise“, bei dem sich das Trio im Sommer 2017 musikalisch formierte.

Als ein besonderes musikalisches Interesse gelten ihm die moderne Musik, sowie unbekannte Werke. Der Komponist Christian Dachez komponierte ihm eine Solo-Sonate und für sein Festival und sein Streichtrio ist er regelmäßig im Kontakt mit den Hinterbliebenen unbekannter Komponisten.


Johann Caspar Wedell wurde 1989 in der Nahe von Frankfurt am Main geboren. Seinen ersten Cellounterricht erhielt er von Prof. Susanne Müller-Hornbach an der Musikhochschule Frankfurt am Main. Später wechselte er als Jungstudent zu Prof. Michael Sanderling bevor er 2008 das Studium bei Sabine Krams in Frankfurt begann. Von 2010 bis 2016 studierte er bei Prof. Leonid Gorokhov an der Hochschule fur Musik, Theater und Medien Hannover und beendete dort erfolgreich sein Master- Studium.

Johann Caspar Wedell war Solocellist des Landesjugendorchester Hessen, der Jungen Deutschen Philharmonie und der Jungen Norddeutschen Philharmonie. Aktuell bestreitet er diese Position im ensemble reflektor.

Er ist regelmäßig auf verschiedenen internationalen Festivals zu Gast. Unter anderem dem Zermatt Festival, den Kunstfestspielen Herrenhausen, dem Beethovenfest Bonn, den sommerlichen Musiktagen Hitzacker oder dem Heidelberger Frühling.

Als Kammermusiker durfte Johann Caspar Wedell bereits Musiker wie Leonid Gorokhov, Alexander Rudin, Ulf Schneider und Volker Jakobsen zu seinen Partnern zahlen. Im Bereich der neuen Musik arbeitete er mit Jörg Widman und Sir Harrison Birtwistle persönlich zusammen. 

Johann Caspar Wedell gewann erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert in Solo- sowie in der Kammermusikwertung. In diesem Zusammenhang wurde ihm auch der Sonderpreis des Oberbürgermeisters der Stadt Darmstadt verliehen. Weiterhin war er Stipendiat bei der Stiftung Yehudi Menuhin Live music now.

Johann Caspar Wedell spielt auf einem Cello von Sebastien Vuillaume.